Gedicht des Tages

Sonntag, 26. Mai 2019
wandel
es schleicht die nacht den fluss entlang
duckt sich ins ufergras
lichtreste schüttelt sie gekonnt
aus ihrem abendkleid

schafft kleine schatteninseln
die sommergrillen bergen
bereit zum orchestralen wettbewerb
wenn schweigt das grelle tageslaut

verbündet samten sich
mit vielen wegbegleitern
es tarnt sich zeit – verfallen dieser mystik -
und täuscht ein jedes

es schleicht die nacht den fluss entlang
mit einer schleppe morgenlicht am dunklen kleid
hebt sich vom ufergras
macht platz dem hellen tag
Regina Henninges