Gedicht des Tages

Donnerstag, 12. Dezember 2019
Indische Hochzeit
Ein Tag wie kein anderer
im Rausch eines Festes
angeblich meins
mit Schleier und Gold verziert
übergeben werde ich
einem Greis als Mann
ohne Frage nach Liebe und Traum
selbstlos sehe ich dich
den roten Stich in deinen Augen
mein Blick voller Grauen
meine Seele kämpft kraftlos
dein Körper mächtig und schwer
mein Wesen weint Blut vor Scham
mein Ekel spukt Wut und Glut
du überkommst meine Kindheit
und vernichtest mein jegliches kleines Selbst
in meinem roten Schatten starr und kalt
verliere ich mich in meinem Tod.
Patrizia Manai