Gedicht des Tages

Sonntag, 18. November 2018
Eifersucht
Hoch klettert es in mir
schwarz dunkel und grau
verschlägt meinen Atem
beraubt meine Kraft
lähmt meine Glieder
und doch
überstürmen sich die Gedanken
eine schleichende Wut
mit einer Beschleunigung
eines jeglichen Orkans
ein unwillkürlicher Drang
Deine Augen zu ertasten
Deine Tiefe zu berühren
und doch
mein Klopfen des Herzens
beruhigt sich
beim Anblick Deiner Natürlichkeit
ein Zauber von Freude und Nähe
umgibt mich berauschend
mit einem Bewusstsein
von tiefem Vertrauen.
Patrizia Manai