Gedicht des Tages

Dienstag, 25. Juni 2019
Zeitsand
Tosend dröhnt der Uhr hauchdünner Zeiger
Zählt Sekunden, die wie Sand verrinnen
Erbarmungslos fließt die Zeit weiter
Lässt Jahre tief im Stundenglas verschwinden
Ab und an greift dein Blick nach Kalendern
Die Tage und Sekunden schnell durchjagen
Und im Treiben der Uhrzeiten die du achtest
Jede stille Stund‘ erschlagen
Und am Ende fragst du dich:
»Wo war meine Zeit
Und wo war
ICH?«
Denise Fischer