2. Preis - XXI. Gedichtwettbewerb 2018

basel.sonntags
kartoffelstock
fasrige stille
das pendelmuster der teppichuhr
schläfrig samtene stühle
hinter bleiglasscheibenblau
und bleiglasscheibengrün
als wären sie nicht der wolfsschlucht enttronnen
wächsern gähnende trams
wir trinken grossvaters schweigen

im fernseher sehn wir tiere
sich blau quatschen und grün
zahnlückenzeigen
dort draussen
immernochkrieg
selbst der dackel hat wunde füsschen

murmelgemurmelbabuschka
zärtlich geröstetes brot
wetten kläfft grossmutter mit fünfliebergesicht
der schwarzwald zählt noch zur schweiz
die kalten wangen des messingbetts
grossmutters wollene hände
knielange strümpfe tragtsiegesund
kein kuckuck wohnt in den uhren

am grunde des glases
noch immer der abgrund
trinken auf grossvaters schweigen

tschüss sagen wir
und babuschkas kinder verholzen
sag du nich tschüss du
sagt grossmutter
ciao sagt man hier
und pass auf dich auf
Malu Strauss